Studieren in Norwegen - Kosten und Finanzierung?

  • Hi Community,

    da ich schon immer ein Fan von Norwegen/Schweden/Finnland war, habe ich vor dort zu studieren (in Richtung Wirtschaft/BWL).

    Was kommt da an kosten auf mich zu? Gibt es Studiengebühren? Wie teuer sind Wohnungen/WGs in Oslo? :saint:


    Habt ihr gute/schlechte Erfahrungen gemacht?


    Für Meinungen und Hilfe wäre ich dankbar.

    ~ estonia.

  • Also Oslo wird verdammt teuer! Willst du genau dort studieren oder ziehst du auch andere Länder in Betracht?


    In Skandinavien musst du auf jeden Fall generell keine Studiengebühren zahlen (NOR/SWE/FIN zumindest), aber mit Oslo wäre ich vorsichtig. Da kann die WOhnung zwar billig sein (was ich nicht glaube) aber Verpflegungsmäßig brauchst du da schon etwas Kohle.

  • Also Oslo wird verdammt teuer!

    Ja und nein. Es ist schon richtig, Oslo ist teuer. Aber wohl kaum ein Student verfügt über so viel Geld um sich dort selbst eine Wohnung zu suchen, die meisten leben in Wohngemeinschaften. Und als erstes sollte man sich mit dem DAAD in Kontakt setzen, ob es die Möglichkeit einer Förderung besteht. Das DAAD ermöglicht Stipendiaten aus Deutschland einen Aufenthalt in Norwegen, aber auch Studenten, welche in Deutschland studieren möchten. Mit solch einem Förderprogramm in der Tasche sieht die finanzielle Situation schon ganz anders aus, dann steht einem Studium in Oslo nichts mehr im Wege.


    Aber nicht nur in Oslo kann man als Deutscher studieren, auch in Universitäten in Bergen, Stavanger und Tromsø kann man ein Studium beginnen. Es wird auch eine Vielzahl an Grund- und Aufbaustudiengängen für internationale Studenten angeboten, teilweise kann auch in Englisch studiert werden.


    Studieren ist in Norwegens öffentlichen Einrichtungen kostenlos, an privaten Hochschulen fallen allerdings Gebühren an.



    VG Elias

  • Mit der richtigen Planung kann man auch mit einem kleineren Geldbeutel in Oslo studieren, aktuell soll es 10.000 ausländische Studenten im Land geben. Einige Unis haben eigene Studentenwohnheime, die Bewerbung dafür sollte man schon recht frühzeitig machen. Viele Studenten wohnen gemeinsam in Studenten-WGs, eine eigene Wohnung in Oslo mieten kann sich wohl kaum ein Student leisten. Für die öffentlichen Verkehrsmitteln kann man ein Monatsticket kaufen, das kostet 47 Euro und bringt einen in jede x-beliebige Ecke der Stadt.


    In Oslo kann man auch als Student sehr gut feiern, auch wenn es ab 20 Uhr keinen Alkohol mehr zu kaufen gibt. Meist kochen die Studenten zusammen, denn Restaurants in Oslo sind wirklich richtig teuer. Auf jeden Fall sollte man sich wie schon Elias schreibt um ein Stipendium bemühen, das macht das Studium in dieser teuren Stadt wesentlich einfacher.


    LG Novalie

    Bättre en fågel i handen än tio i skogen - Besser einen Vogel in der Hand als zehn im Wald

  • Norwegische Studienabschlüsse werden nicht nur in Deutschland anerkannt sondern Absolventen einer norwegischen Uni sind in Deutschland hoch angesehen. So ging es einer Freundin von mir, welche Wirtschaftswissenschaften in Oslo studierte und direkt im Anschluss einen Job in einem großen deutschen Unternehmen fand.


    Um in Norwegen studieren zu können benötigt man wie in Deutschland das Abitur. Außerdem müssen gute Kenntnisse in der Landessprache nachgewiesen werden und zusätzlich gute Kenntnisse in Englisch. Über die Preise wurde ja schon einiges gesagt, ich würde sagen es ist besonders in den Großstädten wie in Oslo 50 Prozent teurer als in Deutschland. Selbst Zimmer in Studentenwohnheimen kosten zwischen 100-400 Euro im Monat. Also auf jeden Fall vorher klären, ob ein Stipendium möglich ist.

  • Hallo ihr, erstmal danke für eure hilfreichen Antworten! :) (Hab mich ja schon länger nicht mehr gemeldet)


    Inzwischen sieht es so aus, dass ich plane zusammen mit einer Freundin nach Oslo zu gehen, wir haben uns gemeinsam beworben und wollen auch in ein Wohnheim ziehen. Da fühl man sich zusammen auch irgendwie sicherer. :)


    Wir wollen auf die BI Norwegian Business School und dort BWL auf Englisch studieren. Nennt sich dort dann Business Administration (Bachelor of Science).


    Elias hat das schon angesprochen, wir haben uns mit dem DAAD in Verbindung gesetzt, der Stipendienantrag ist noch in Bearbeitung, da bin ich echt mal gespannt. Wenn das nix wird müssen wir wohl eine Alternative suchen bzw. in einen anderen Ort gehen... Dort studieren und gleichzeitig die hohe Miete aus eigenen Taschen bezahlen ist für uns fast nicht möglich.


    Abitur hab ich mit 2,4 bestanden übrigens :)

    Außerdem müssen gute Kenntnisse in der Landessprache nachgewiesen werden und zusätzlich gute Kenntnisse in Englisch. Über die Preise wurde ja schon einiges gesagt, ich würde sagen es ist besonders in den Großstädten wie in Oslo 50 Prozent teurer als in Deutschland. Selbst Zimmer in Studentenwohnheimen kosten zwischen 100-400 Euro im Monat. Also auf jeden Fall vorher klären, ob ein Stipendium möglich ist.

    Die Landessprache kann ich ein wenig, aber genau deswegen wollen wir das auch machen: Die Sprache und Kultur kennenlernen! Aber: Wir studieren ja sowieso einen englischen Studiengang, das beherrschen wir soweit ganz gut. Die Sprache an sich zu lernen ist dann für uns eine Freizeitaktivität :)


    Novalie : Das mit dem Monatsticket is ne super Idee, haben wir bisher noch gar nicht dran gedacht!


    Nochmal danke für eure zahlreichen Antworten!

    ~ estonia.

  • Hallo Estonia,



    dann wünsche ich Dir viel Glück und drücke Dir die Daumen, damit das mit dem Stipendium klappt. Du solltest Dich unabhängig vom aktuellen DAAD-Antrag auch mal an den Norwegischen Forschungsrat (Norges Forskningsråd) wenden. Dieser Forschungsrat hat mit dem DAAD nichts zu tun und vergibt ebenfalls Stipendien an ausländische Studenten. Vielleicht parallel zum DAAD auch dort wegen einem Stipendium nachfragen, einer von beiden wird schon klappen :)



    VG Elias

  • Abitur hab ich mit 2,4 bestanden übrigens :)

    Die Landessprache kann ich ein wenig, aber genau deswegen wollen wir das auch machen: Die Sprache und Kultur kennenlernen! Aber: Wir studieren ja sowieso einen englischen Studiengang, das beherrschen wir soweit ganz gut. Die Sprache an sich zu lernen ist dann für uns eine Freizeitaktivität :)

    Norwegisch lernen stell ich mir ziemlich schwierig vor, das ist ja auch ein Mix aus den drei Sprachen, Norwegisch, Dänisch und Schwedisch. Und wenn man eine dieser drei Sprachen kann kommt man sehr schnell mit den anderen klar. Aber den Einstieg in diese ebenfalls germanische Sprache zu finden ist doch gar nicht so einfach, oder?



    LG Martina

  • Norwegisch gehört zu den germanischen Sprachen und ist für einen Deutschen relativ einfach zu erlernen. Viele Wörter haben eine Gemeinsamkeit mit dem deutschen Wort, klingen oft sogar sehr ähnlich.


    Beispiel:


    Bein - Bein

    Farbe - Farge

    Schuh - Sko


    Allerdings gibt es in Norwegen auch zwei Landessprachen, Bokmål und Nynorsk, das macht das lernen ein wenig kompliziert. Ich würde Bokmål lernen, das sprechen 85 Prozent der Norweger. Und wenn man das erst mal drauf hat lernt man Nynorsk ganz von allein.


    Noch eine Besonderheit in Norwegen ist, das die Norweger sehr gut Englisch sprechen. Die meisten Filme im TV sind auf Englisch, in vielen Universitäten kann man auch als Norweger in Englisch studieren.


    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen,



    Gruß Elias

  • Hi ihr beiden,


    jaa das mit der Sprache ist so eine Sache, da bin ich echt mal gespannt - wie gesagt, wir fokussieren uns erstmal auf Englisch :D

    Aber es ist auch so wie Elias es sagt, ich habe hier und da auch schon einige Wörter aufgeschnappt, die dann doch sehr dem deutschen ähnlich sind (ähnlich wie beim Holländischen, hier kann man ganz viele Wörter ja auch einfach aus dem Deutschen ableiten).


    Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden wenn es losgeht und wie ich mit dem Lernen vorankomme :)

    Ihr habt mir auf jeden Fall schon mal sehr weitergeholfen, danke!


    ~ esti.

  • Du wirst sehen, die neue Sprache lernst Du ganz von allein, na zumindest fast. Es bietet sich immer an, vorher einen Aufbaukurs zu besuchen, wo man sich einen Grundwortschatz aneignet und die Grammatik lernt. Danach bleibt nur noch Vokabeln lernen und das geht im täglichen Leben recht schnell. Ich habe so bei einem Austauschjahr in Mexiko Spanisch gelernt, das reichte nach einem Jahr aus um mich normal auf der Straße zu verständigen.




    Gruß Elias